Bild-Icon dieser Ausstellung

Wir sind ein Volk

Gemeinsame Münzthemen im geteilten Deutschland

Gemeinsame Münzthemen im geteilten Deutschland
Lupe Gemeinsame Münzthemen im geteilten Deutschland
Lupe Gedenkmünze zum 250. Geburtstag von Immanuel Kant
Bundesrepublik Deutschland: 1974
Münzstätte: München
Entwurf: Doris Waschk-Balz
Gedenkmünze zum 250. Geburtstag von Immanuel Kant

 

Lupe Gedenkmünze zum 100. Todestag von Carl Zeiss
Deutsche Demokratische Republik: 1988
Münzstätte: Berlin
Entwurf: Heinz Hoyer, Sneschana Russewa-Hoyer
Gedenkmünze zum 100. Todestag von Carl Zeiss

 

Lupe Gedenkmünze zur 750 Jahrfeier Berlins
Bundesrepublik Deutschland: 1987
Münzstätte: Hamburg
Entwurf: Reinhart Heinsdorff
Gedenkmünze zur 750 Jahrfeier Berlins

 

Lupe 200 Jahre Brandenburger Tor
Bundesrepublik Deutschland: 1991
Münzstätte: Berlin
Entwurf: Erich Ott
200 Jahre Brandenburger Tor

 

Gedenkmünzen gibt es in der Bundesrepublik Deutschland seit 1952. Insgesamt lassen sich 62 Münzthemen bis 1990 unterscheiden. In der Deutschen Demokratischen Republik wurden zum ersten Mal im Jahr 1966 Gedenkmünzen geprägt. Bis 1990 wurden 121, also etwa doppelt so viele Münzemissionen ausgegeben.

In den kleinen Staatsdenkmälern würdigten beide Staaten Persönlichkeiten, Errungenschaften oder Ereignisse der Geschichte, die jeweils meist weit vor ihrer Staatsgründung lagen. In der gemeinsamen Sonderausstellung des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin und der Staatlichen Münze Berlin wird zur eigenen vergleichenden Betrachtung der 24 Münzpaare eingeladen. Sie werden mit kurzen Texten vorgestellt und aus heutiger Sicht bewertet. Wo fanden sich für beide Staaten die Schnittmengen, welche Persönlichkeiten der Geschichte verehrten beide Staaten gleichermaßen und wie rückten die Künstler diese jeweils ins rechte Licht?

Die Ausstellung will nicht vordergründig belehren, sondern zur eigenen vergleichenden Anschauung auffordern. Mit welchen Namen können wir etwas anfangen? Welcher Kanon berühmter Personen und Ereignisse in Deutschland gilt für uns selbst, wer sind unsere Idole? Welche künstlerische Umsetzung spricht uns an, und warum ist das so? Am Rand der Gedenkmünze für Lessing, der in Ost und West gleichermaßen verehrt wurde, steht "SIEH ÜBERALL MIT DEINEN EIGENEN AUGEN". Das Lessing-Zitat zur Wahrheitssuche lautet weiter: Verunstalte nichts, beschönige nichts, wie die Folgerungen fließen, so lass sie fließen.

Die 24 Münzpaare werden in ansprechender Form präsentiert. Eigens gestaltete Vitrinen laden die Besucher zum Betrachten der Originalmünzen ein.

Die Besucher können spezielle Sitzwürfel nutzen. Jeder Sitzwürfel steht stellvertretendfür ein Münzpaar. Auf den Sitzwürfeln sind die vergrößerten Münzabbildungen (Bildseite) sowie kurze erläuternde Texte zum Gedenkanlass dargestellt.

Jeweils 12 Sitzwürfel bilden eine Ausstellungswand. Die beiden Wände sollen einen attraktiven Augenfang bilden und die Ausstellung auflockern. Gleichzeitig sollen Besucher eingeladen werden, die Wände auf- und abzubauen, um sich auch so die Inhalte der Ausstellung zu erarbeiten.

Münzpaare

  1. 1 Deutsche Mark
  2. Friedrich Schiller
  3. Max Planck
  4. Johannes Gottlieb Fichte
  5. Gottfried Wilhelm Leibniz
  6. Wilhelm und Alexander von Humboldt
  7. Johannes Gutenberg
  8. Karl Marx
  9. Johann Wolfgang von Goethe
  10. Ludwig van Beethoven
  11. Albrecht Dürer
  12. Immanuel Kant
  13. Albert Schweitzer
  14. Carl Friedrich Gauß
  15. Heinrich von Kleist
  16. Gotthold Ephraim Lessing
  17. Freiherr von und zum Stein
  18. Martin Luther
  19. Eisenbahn
  20. Friedrich der Grosse
  21. 750 Jahre Berlin
  22. Carl Zeiss
  23. 40 Jahre Bundesrepublik Deutschland / 40 Jahre Deutsche Demokratische Republik
  24. Brandenburger Tor

Zur Homepage: Münzkabinett

nach Oben

Ausstellungsdaten

Titel: Wir sind ein Volk
Gemeinsame Münzthemen im geteilten Deutschland
Umfang: Platzbedarf ca. 100 qm
Aufbau: Entleiher in Zusammenarbeit mit Münzkabinett

 

nach Oben

Kontakt / Ansprechpersonen

inhaltliche Fragen: Prof. Dr. Bernhard Weisser
Münzkabinett Berlin
Bodestr. 1-3
D - 10178 Berlin
Fon: 030 - 266 42 54 03
Fax: 030 - 266 42 54 02
b.weisser@smb.spk-berlin.de
allgemeine Fragen: Dr. Maren Eichhorn
Staatliche Museen zu Berlin
Generaldirektion
Stauffenbergstraße 40-41
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 42 21 40
Fax: 030 - 266 42 21 50
m.eichhorn@smb.spk-berlin.de

 

nach Oben

Kontaktformular

Bitte füllen Sie die Felder aus. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird die Nachricht als Email an die oben genannte(n) Person(en) versandt. Sie erhalten eine Bestätigungsmail an die von Ihnen genannte Email-Adresse.

Name *

Die mit * markierten Felder sind erforderlich.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie bitte auf "Absenden", um die Email zu verschicken. Sie erhalten eine Kopie an die angegebene Adresse

Adresse  
Telefon  
Fax  
Email *
Nachricht *

Um Spam-Emails von automatisierten Formular-Robots zu vermeiden, beantworten Sie bitte noch folgende Frage:
Welche Zahl kommt als nächstes? 5 - 7 - 9 - 11 - ...

 

Ein Service der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
© Copyright bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz