Bild-Icon dieser Ausstellung

Am Rande der Vernunft

Bilderzyklen der Aufklärungszeit

Francisco de Goya: Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer (Caprichos 43)
Lupe Francisco de Goya: Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer (Caprichos 43)
1799, Radierung, Aquatinta © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Foto: Jörg P. Anders
Lupe Giovanni Antonio Canal, gen. Canaletto, Der Portikus mit der Laterne
um 1740/1742, Radierung, © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Foto: Jörg P. Anders
Giovanni Antonio Canal, gen. Canaletto, Der Portikus mit der Laterne

 

Lupe Giovanni Battista Piranesi, Das große Rad (Carceri d´invenzione)
ca. 1761, Radierung © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Foto: Volker-H. Schneider
Giovanni Battista Piranesi, Das große Rad (Carceri d´invenzione)

 

Lupe Jean-Honoré Fragonard: Relief mit einer Nymphe und zwei Satyrn (Bacchanales)
1763, Radierung © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Foto: Volker-H. Schneider
Jean-Honoré Fragonard: Relief mit einer Nymphe und zwei Satyrn (Bacchanales)

 

Lupe Giovanni Battista Tiepolo: Die Entdeckung des Grabs von Pulcinella (Scherzi di Fantasia)
um 1740/1750, Radierung © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett/Foto: Volker-H. Schneider
Giovanni Battista Tiepolo: Die Entdeckung des Grabs von Pulcinella (Scherzi di Fantasia)

 

Die Ausstellung entführt den Besucher an die Randgebiete der Vernunft, welche die Epoche der Aufklärung prägt. Jenseits der intellektuellen, sozialkritischen und emanzipatorischen Bestrebungen blüht während des gesamten 18. Jahrhunderts die kreative, vielfältige und phantastische Bilderwelt des Capriccio. Versatzstücke von Mythos und Realität, von Antike und Gegenwart, von Arkadien und Commedia dell´Arte, von Ornament und Verfall fügen sich kaleidoskopartig zu spielerisch pittoresken Einfällen. Hier entfaltet sich wie ein Feuerwerk der ganze Bilderkosmos dessen, wovon die Aufklärung den Menschen zu befreien versuchte, was aber trotzdem weiter munter Blüten trieb und sich als eigenständiges Genre am Rande der Kunst entwickelte. Natur, Architektur und der Mensch zeigen in diesen Bildern ihre phantasievoll-kapriziösen, wie auch ihre dunklen, irrationalen Seiten und beeindrucken als Thema teils umfangreicher druckgraphischer Serien durch Fülle und Variation.

Neben der überbordenden Phantasie des Künstlers, die sich in diesen Werken niederschlägt, verleiht ihnen gerade die Virtuosität im Umgang mit dem Medium einen besonderen ästhetischen Reiz, dem sich der Betrachter kaum entziehen kann. Die Ausstellung bringt teilweise erstmals Schätze dieser Gattung aus den reichen Beständen des Kupferstichkabinetts ans Licht und lädt ein, den künstlerischen Reichtum der Bilderwelt am Rande der Vernunft in dieser Epoche an der Schwelle zur Moderne zu entdecken.

Die Ausstellung zeigt rund 130 Werke aus 14 druckgraphischen Serien. Diese stammen von herausragenden Künstlern des 18. Jahrhunderts wie Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770), Antonio Canal, gen. Canaletto (1697-1768), Giovanni Battista Piranesi (1720-1778), Jean-Honoré Fragonard (1732-1806) und Francisco de Goya (1746-1828). Ihre Bilderzyklen loten den Bereich zwischen den Polen des hellen, spielerisch-rokokohaften und des düsteren, beklemmenden Randes der Vernunft aus. Sie führen den Betrachter vom heiter-vergnüglichen Spiel der Fêtes Galantes über das Bizarre bis hin zum Bedrohlichen und lassen die Grenzen zwischen Hell und Dunkel, Spiel und Ernst verschwimmen.

Zur Homepage: Kupferstichkabinett

nach Oben

Ausstellungsdaten

Titel: Am Rande der Vernunft
Bilderzyklen der Aufklärungszeit
Umfang: 130 Werke aus 14 druckgraphischen Serien.
Aufbau: Die Ausstellungsfläche sollte ca. 150-250 qm mit ca. 40-70 lfd. m Hängefläche betragen. Die Arbeiten werden gerahmt verliehen. Die Rahmen müssen an die Wand geschraubt werden.
Katalog: kein Katalog vorhanden, aber Produktion eines Ausstellungsbegleitheftes erwünscht (Texte und Abbildungen größtenteils vorhanden)
Kosten: Transport mit Kunstspedition und Kurierbegleitung;
ca. 1500,- € Materialkosten Restaurierung;
Produktion eines Ausstellungsbegleitheftes;
Versicherung
Sonstiges: Ausstellungstexte (Einführung und Texte zu den einzelnen druckgraphischen Serien auf deutsch und englisch) liegen vor.

 

nach Oben

Kontakt / Ansprechpersonen

inhaltliche Fragen: Dr. Dagmar Korbacher
Kupferstichkabinett
Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Matthäikirchplatz 8
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 42 42 24
Fax: 030 - 266 42 42 14
d.korbacher@smb.spk-berlin.de
allgemeine Fragen: Dr. Maren Eichhorn
Staatliche Museen zu Berlin
Generaldirektion
Stauffenbergstraße 40-41
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 42 21 40
Fax: 030 - 266 42 21 50
m.eichhorn@smb.spk-berlin.de

 

nach Oben

Kontaktformular

Bitte füllen Sie die Felder aus. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird die Nachricht als Email an die oben genannte(n) Person(en) versandt. Sie erhalten eine Bestätigungsmail an die von Ihnen genannte Email-Adresse.

Name *

Die mit * markierten Felder sind erforderlich.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie bitte auf "Absenden", um die Email zu verschicken. Sie erhalten eine Kopie an die angegebene Adresse

Adresse  
Telefon  
Fax  
Email *
Nachricht *

Um Spam-Emails von automatisierten Formular-Robots zu vermeiden, beantworten Sie bitte noch folgende Frage:
Die Summe aus zwei plus 4? (bitte Zahl eingeben)

 

Ein Service der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
© Copyright bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz