Bild-Icon dieser Ausstellung

Kleine Präsentationen aus Nachlässen und Sammlungen

Propaganda-Postkarte
Lupe Propaganda-Postkarte
aus der Sammlung Kirchner
Lupe Propaganda-Postkarte
aus der Sammlung Kirchner
Propaganda-Postkarte

 

Aus der Vielzahl der hochwertigen Nachlässe und Sammlungen, die sich im Besitz der Staatsbibliothek in der Handschriftenabteilung befinden, lassen sich nach Absprache mit Interessenten eine Reihe kleiner Präsentationen kurzfristig einrichten. Durch die Erwerbungen größerer Autographensammlungen und Nachlässe seit dem 19. Jahrhundert enstand ein außerordentlicher Reichtum auf dem Gebiet der bedeutenden Schriftsteller-, Philosophen- und Historikernachlässe - genannt seien Herder, Jean Paul, Tieck, Rückert, Eichendorff, Chamisso, Gerhart Hauptmann, Dietrich Bonhoeffer, Gustaf Gründgens, Dokumente aus dem Besitz des Berliner Industriellen Ludwig Darmstaedter und die Lowenthalsche Sammlung. Um eine kleine Präsentation mit Briefen, Manuskripten, Porträts, Autographen, Fotos und weiteren Materialien verschiedener Persönlichkeiten der Geschichte zu gestalten, bitten wir Sie im Vorfeld folgende Voraussetzungen zu beachten:
Die Laufzeit einer Ausstellung darf nicht länger als drei Monate sein. Die Exponate dürfen nur in abschließbaren Vitrinen gezeigt werden. Die Beleuchtung in den Vitrinen darf die 60-Lux-Grenze nicht überschreiten - bei konservatorisch besonders gefährdeten Exponaten liegt die Grenze bei 50 Lux. Der Aufbau einer Ausstellung erfolgt am Ausstellungsort durch einen Mitarbeiter der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek.

Die Versicherungswerte pro Objekt sind sehr unterschiedlich: Sie liegen zwischen einigen hundert Euro für Fotos und mehreren zehntausend Euro für Werkmanuskripte. Die Versicherungswerte von Briefen liegen zwischen 1.000 und 20.000 € pro Stück.
Aus den konkreten Verabredungen, wie viele Objekte gezeigt werden, ergeben sich summarisch die Versicherungswerte sowie die Kosten für Verpackungen und Transporte.

Einige Beispiele für mögliche Präsentationen
Gerhart Hauptmann: Werkmanuskripte, Bücher aus der Bibliothek Gerhart Hauptmanns, Briefe an ihn, Lebensdokumente, Fotos

Dietrich Bonhoeffer: Werkmanuskripte, Lebensdokumente, Briefe, Fotos

Gustaf Gründgens: Briefe, Vereinbarungen mit Schauspielern und Theatern, Dokumente bezüglich der Vorbereitung von Aufführungen von Theaterstücken und Filmen, Fotos

Georg Wilhelm Friedrich Hegel: Vorlesungsmanuskripte, Briefe von und an ihn, Werkmanuskripte (auch einzelne Blätter), Tagebuch aus der Schulzeit in Stuttgart, Bücher mit eigenhändigen Notizen. Diese Objekte sind überwiegend sehr kostbar.

Sammlung Darmstaedter: Briefe von und an berühmte Naturwissenschaftler des 18., 19. und frühen 20. Jahrhunderts

Jakob und Wilhelm Grimm: Werkmanuskripte, Notizen, Lebensdokumente, Briefe, Fragmente mittelalterlicher Handschriften aus ihrem Besitz

Sammlung Kirchner: Feindpropaganda (Flugblätter), überwiegend aus dem 1. und 2. Weltkrieg, nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus England, den Vereinigten Staaten, Frankreich, der Sowjetunion, Polen und anderen europäischen Staaten - es handelt sich bei den gezeigten Objekten um Propaganda, die von den Geheimdiensten oder den Armeen der kriegführenden Staaten bei den Soldaten oder Zivilisten des jeweiligen Feindes verbreitet wurden.

Zur Homepage: Staatsbibliothek zu Berlin

nach Oben

Ausstellungsdaten

Titel: Kleine Präsentationen aus Nachlässen und Sammlungen

 

nach Oben

Kontakt / Ansprechpersonen

inhaltliche Fragen: Prof. Dr. Eef Overgaauw
Leiter der Handschriftenabteilung
Staatsbibliothek zu Berlin
Handschriftenabteilung
Potsdamer Straße 33
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 43 50 00
eef.overgaauw@sbb.spk-berlin.de
allgemeine Fragen: Katja Dühlmeyer
Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Potsdamer Strasse 33
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 43 19 00
Fax: 030 - 266 33 19 00
katja.duehlmeyer@sbb.spk-berlin.de

 

nach Oben

Kontaktformular

Bitte füllen Sie die Felder aus. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird die Nachricht als Email an die oben genannte(n) Person(en) versandt. Sie erhalten eine Bestätigungsmail an die von Ihnen genannte Email-Adresse.

Name *

Die mit * markierten Felder sind erforderlich.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie bitte auf "Absenden", um die Email zu verschicken. Sie erhalten eine Kopie an die angegebene Adresse

Adresse  
Telefon  
Fax  
Email *
Nachricht *

Um Spam-Emails von automatisierten Formular-Robots zu vermeiden, beantworten Sie bitte noch folgende Frage:
Das Gegenteil von langsam ist ... (sieben Buchstaben)

 

Ein Service der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
© Copyright bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz