Bild-Icon dieser Ausstellung

Auf dem Weg in eine neue Heimat

Deutsche Auswanderung nach Argentinien, Brasilien und Chile 1824-1914

o.T.
Lupe o.T.
copyright: © IAI
Lupe o.T.
copyright: © IAI
o.T.

 

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich die transatlantische Migration aus Europa zu einem Massenphänomen. Aus den deutschen Staaten wanderten im Zeitraum 1820-1913 circa sechs Millionen Menschen aus, der größere Teil davon zwischen 1871 und 1913. Die USA waren das wichtigste Zielland. Dorthin gingen zwischen 1820 und 1920 90% der deutschen Auswanderer. Ein Teil der deutschen Auwanderer wählte Argentinien, Brasilien oder Chile als Ziel. Die Ausstellung zeichnet die Wege von Auswanderern in diese neue Heimat nach und konzentriert sich dabei auf die Zeit zwischen 1824, als in Brasilien erstmals gesetzliche Grundlagen für die Einwanderung Deutscher definiert wurden, und 1914, dem Jahr, in dem der 1. Weltkrieg traditionelle Reisewege unterbrach und Reiseziele unerreichbar machte. Die Ausstellung thematisiert die Motive der Auswanderung ebenso wie die Hintergründe der aktiven Einwanderungspolitik der lateinamerikanischen Länder. Ausreisewege, Überfahrt und Ankunft sowie das Leben in der "neuen Heimat" werden dargestellt und einzelne Berufsgruppen beispielhaft behandelt. Gezeigt werden vor allem Briefe, Fotos, Karten, Dokumente, Zeitungsausschnitte und Bücher aus den Sammlungen des Ibero-Amerikanischen Instituts.

Zur Homepage: Ibero-Amerikanisches Institut

nach Oben

Ausstellungsdaten

Titel: Auf dem Weg in eine neue Heimat
Deutsche Auswanderung nach Argentinien, Brasilien und Chile 1824-1914
Umfang: Exponate (Briefe, Fotos, Karten, Dokumente, Zeitungsausschnitte und Bücher aus Beständen des IAI) für ca.19 Vitrinen (mit einer Grundfläche von 155 x 66 cm) und ca. 34 Stellwände (á 150 cm Breite und 260 cm Höhe). Die Verwendung schmalerer Stellwände ist möglich (Minimum: 5 Stellwände á 150 cm, alle weiteren 100 cm).

(Vollständige Exponatliste auf Anfrage)
Aufbau: Beratung durch Mitarbeiter des IAI
Kosten: Transport, Bewachung, gegebenenfalls Versicherung
Ausstellungsorte: 07.09.2008 - 14.12.2008: Ballinstadt Auswandererwelt, Hamburg
06.04.2008 - 29.06.2008: Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum , Rostock
17.02.2006 - 08.03.2006: Staatsbibliothek, Berlin

 

nach Oben

Kontakt / Ansprechpersonen

inhaltliche Fragen: Dr. Ulrike Mühlschlegel
Leiterin Referat Benutzung
Ibero-Amerikanisches Institut - Preußischer Kulturbesitz
Potsdamer Straße 37
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 45 2200
Fax: 030 - 266 35 1550
muehlschlegel@iai.spk-berlin.de
allgemeine Fragen: Diana v. Römer
Öffentlichkeitsarbeit und Kulturmanagement
Ibero-Amerikanisches Institut – Preußischer Kulturbesitz
Potsdamer Straße 37
10785 Berlin
Fon: 030 - 266 45 4311
Fax: 030 - 266 35 4312
roemer@iai.spk-berlin.de

 

nach Oben

Kontaktformular

Bitte füllen Sie die Felder aus. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird die Nachricht als Email an die oben genannte(n) Person(en) versandt. Sie erhalten eine Bestätigungsmail an die von Ihnen genannte Email-Adresse.

Name *

Die mit * markierten Felder sind erforderlich.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie bitte auf "Absenden", um die Email zu verschicken. Sie erhalten eine Kopie an die angegebene Adresse

Adresse  
Telefon  
Fax  
Email *
Nachricht *

Um Spam-Emails von automatisierten Formular-Robots zu vermeiden, beantworten Sie bitte noch folgende Frage:
Welche Zahl kommt als nächstes? 4 - 6 - 8 - 10 - ...

 

Ein Service der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
© Copyright bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz