Bild-Icon dieser Ausstellung

»Preußen-Spuren« in Bayern

Präsentations-Programm

Markgafen Ludwig I.
Markgafen Ludwig I.
Lupe Bildnissiegel des brandenburgischen Markgafen Ludwig I.
(aus dem Hause Wittelsbach),
ca. 1338
Bildnissiegel des brandenburgischen Markgafen Ludwig I.

 

Das Präsentations-Programm »Preußen-Spuren« wurde als Service-Angebot speziell für die Ländervertretungen in Berlin aufbereitet. Das Angebot umfasst die kurzfristig mögliche Ausleihe von etwa drei bis fünf Standvitrinen, die mit dem originellen Reiz von Urkunden, Akten oder Amtsbüchern, Karten oder Bildern ein bestimmtes Thema aus der (brandenburg-) preußischen Geschichte eines Bundeslandes durch Archivalien des GStA PK in Form einer kurzen Ausstellungssequenz dokumentieren.
Vitrinen und Exponate können von den Ländervertretungen jederzeit abgerufen werden, wann immer sie für eine eigene Veranstaltung ihre Foyers, Empfangsbereiche usw. mit einem repräsentativen historischen Akzent versehen wollen. Zur Zeit umfasst das Angebot pro Bundesland zwei bis vier unterschiedliche Sequenzen, doch lässt sich die Themenpalette natürlich noch weiter bzw. nach speziellen Wünschen ausbauen.

»Preußen-Spuren« in ... Bayern

1. Sequenz: »Die Wittelsbacher in Brandenburg«
Gezeigt werden Urkunden und Bildnissiegel der brandenburgischen Markgrafen aus dem Hause Wittelsbach im 14. Jahrhundert.

2. Sequenz: »Preußisch-bayerischer Architektentransfer«
Gezeigt werden Archivalien zur Ausbildung des Architekten Leopold von Klenze in der Berliner Bauakademie, zu seiner Dienstreise mit David Gilly und Crelle nach Frankreich, Holland und England 1803 und aus seiner Zeit als Hofbaumeister in Kassel (1808-1813), also aus der Zeit vor Klenzes Wechsel nach München und seiner Ernennung zum bayerischen Hofbaumeister.

3. Sequenz: »Zünglein an der Waage: Coburgs Preußenpolitik 1860/70«
Gezeigt werden Akten und Porträts, die den Versuch Herzog Ernst II. von Sachsen-Coburg-Gotha dokumentieren, Einfluss auf Preußens Reichspolitik zu nehmen (Abschluss einer Militärkonvention 1861, Lavieren zwischen Kronprinz Friedrich Wilhelm und Bismarck, Einschwenken auf das Reichseinigungskonzept von 1866).

Zur Homepage: Geheimes Staatsarchiv PK

nach Oben

Ausstellungsdaten

Titel: »Preußen-Spuren« in Bayern
Präsentations-Programm
Sonstiges: Bitte beachten Sie unsere Ausleih-Modalitäten:
Als Ausleihfrist ist zunächst jeweils ca. eine Arbeitswoche vorgesehen, doch ist die Frist natürlich weiterer Absprache vorbehalten. Die Vitrinen und ihre Exponate werden durch das GStA PK an- und abtransportiert vor Ort werden die konservatorischen und sonstigen Sicherheitsvorkehrungen mit den von den Dienststellen Beauftragten abgestimmt. In der Regel soll die Präsentation als Veranstaltung des GStA PK in der jeweiligen Ländervertretung vereinbart werden, so dass Versicherungsauflagen entfallen.

 

nach Oben

Kontakt / Ansprechpersonen

inhaltliche Fragen: Sigrun Reinhardt
Geheimes Staatsarchiv
Archivstaße 12-14
14195 Berlin
Fon: 030 - 839 01 208
Fax: 030 - 839 01 180
gsta.pk@gsta.spk-berlin.de
allgemeine Fragen: Sigrun Reinhardt
Geheimes Staatsarchiv PK
Archivstraße 12-14
14195 Berlin
Fon: 030 - 839 01 208
Fax: 030 - 839 01 180
gsta.pk@gsta.spk-berlin.de

 

nach Oben

Kontaktformular

Bitte füllen Sie die Felder aus. Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird die Nachricht als Email an die oben genannte(n) Person(en) versandt. Sie erhalten eine Bestätigungsmail an die von Ihnen genannte Email-Adresse.

Name *

Die mit * markierten Felder sind erforderlich.

Wenn Sie alle Angaben gemacht haben, klicken Sie bitte auf "Absenden", um die Email zu verschicken. Sie erhalten eine Kopie an die angegebene Adresse

Adresse  
Telefon  
Fax  
Email *
Nachricht *

Um Spam-Emails von automatisierten Formular-Robots zu vermeiden, beantworten Sie bitte noch folgende Frage:
Welche Zahl kommt als nächstes? 0 - 3 - 6 - 9 - ...

 

Ein Service der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.
© Copyright bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz